Evangelische Kirchengemeinde Rothenberg

Esau

Was war eigentlich mit ihm? Er ist der Betrogene, der Hintergangene. Aber die Bibel begleitet Jakob. Er ist ja auch der Träger des Segens. Die Geschichte die mit Abraham begonnen hat, geht mit ihm weiter.

Und Esau?
Er ist nicht von Interesse.
Da geht eine Ungerechtigkeit weiter, die einem glatt die Schuhe ausziehen kann…
Aber auf Esau wird es ankommen. Wenn Jakob dem Segen Gottes im „verheißenen Land“ Raum geben will, dann muss er seine Flucht eines Tages beenden und zurückkehren. Er wird Esau begegnen müssen.
Und dann? Wenn er seinem Bruder gegenüber stehen wird, welchen Gefühlen, welchen Erwartungen und welchen Vorwürfen wird er begegnen? Gibt es eine Zukunft für die Brüder?
Wie geht es Esau?
In dieser Andacht breitet Esau seine Gefühle vor Gott aus. Und wir dürfen Zeugen seines Bekenntnisses sein.
Jakob denkt aus der Ferne an seinen Bruder. Er hält Fürbitte.

Danke, dass
- Franziska Schwarz den liturgischen Rahmen gestaltet
- Alexander Muth in der Rolle des Jakob die Fürbitte übernimmt
- Alexander Link an der Orgel das Geschehen umrahmt
- Heike Setzer und Anita Sauer mit ihrem Gesang markante Eckpunkte setzen
- Ilona Köhler mit Geduld, Freundlichkeit und ruhiger Hand ihre Kamera führt…

Es macht Freude, mit Euch diesen dritten Teil unserer Geschichte über Jakob, Esau und deren Mutter Rebekka zu erzählen. 

Reinhold Hoffmann 

zum Clip

Evangelische Kirchengemeinde Rothenberg, Odenwälder Landstr. 1; 64760 Oberzent - Rothenberg | kirchengemeinde.rothenberg@ekhn.de / Tel.: 06275 / 1362