Evangelische Kirchengemeinde Rothenberg

Liebe Gemeindemitglieder,

in diesen Tagen der notwendigen Isolation, fragen wir neu nach Formen der Verbundenheit, die uns stärken und ermutigen. Das Erleben von Gemeinschaft ist wichtig und hilft uns mit der entstandenen Situation umzugehen.
Dies ist immer noch möglich!

Seit Samstag laden wir Sie ein, allabentlich um 19:19 Uhr eine  Kerze als „Licht der Hoffnung“ zu entzünden und in ein Fenster zu stellen. Zeitgleich läuten die Glocken unserer Kirchen.
In ökumenischer Verbundenheit und als Zeichen des Zusammenhaltes vor Ort werden ab Donnerstag, dem 26. März um 19:30 Uhr die Vaterunserglocken von St. Martin, der Evangelischen Kirche Finkenbach und der Evangelischen Kirche Rothenberg für 5 Minuten läuten.
Achten Sie bitte auf die sich veränderde Zeit und sagen Sie es weiter! Danke!

Zum Klang der Glocken beten wir für unsere Stadt, unser Land und die Welt. Wir können auch einfach den Alltag unterbrechen und uns im Schweigen mit den Menschen verbinden.

Jeder Haushalt tut dies für sich, aber wir wissen uns in diesen Minuten mit allen verbunden und in dieser Verbundenheit getragen.

Wer möchte, kann ein Bild von seiner Kerze machen und an Freunde, Nachbarn oder Bekannte schicken.

Auf diese Weise können wir andere einladen, sich anzuschließen, um miteinander einmal am Tag innezuhalten.

Je mehr sich anschließen, desto heller scheint das Licht der Hoffnung in die Welt, für die Welt.

Zur Gottesdienstzeit am Sonntag werden weiterhin die Glocken läuten und zur persönlichen Einkehr einladen.

In herzlicher Verbundenheit,

Ihre Pfarrer

Eberhard Ramme und Reinhold Hoffmann

 

Material

 

Evangelische Kirchengemeinde Rothenberg, Odenwälder Landstr. 1; 64760 Oberzent - Rothenberg | kirchengemeinde.rothenberg@ekhn.de / Tel.: 06275 / 1362